Neuigkeiten von der Photoshop-Alternative Nummer Eins

Viele von Euch können sich sicherlich schon denken von welcher Alternative die Rede ist. Es ist natürlich Gimp, dem langjährigen Dauerrivalen von Adobe Photoshop. Für Photographen und Designer wird dieses Programm immer attraktiver. Das war nicht immer so.

Im heutigen Artikel soll es darum gehen was die Neuerungen bei Gimp bringen und ob es schon eine echte Alternative für Photoshop darstellt. In der Photographie und in der Designarbeit sind die Ansprüche entsprechend hoch und eine Umstellung will überlegt sein.

Gimp hat mächtig aufgerüstet und ist wieder einmal dem großen Rivalen, aus dem Hause Adobe, ein Stückchen näher gekommen. Was nicht zuletzt an den vielen verbesserten Features wie dem arbeiten mit Ebenen und den erweiterten Filtern liegt. Die noch mehr Möglichkeiten in der Photographie und der Bildmanipulation ermöglichen.

Das Open-Source Tool läuft mittlerweile auf allen Plattformen stabil, nicht nur unter Linux und Windows, sondern eben auch auf Mac OS.

Was jedoch ebenso wichtig zu erwähnen ist, das Benutzerhandbuch ist auch weiterentwickelt worden. Die Umstellung von Adobe Photoshop auf das kostenlose Gimp verläuft alles andere als intuitiv. Da Gimp einer anderen Bedienlogik folgt als Adobe bei seinen Produkten. Hier ist für die Umstellung eine gewisse Zeit einzuplanen und genau hier hilft das Benutzerhandbuch immer besser.

Wer bei seinen Photographie – und Design – Arbeiten künftig auf Gimp setzen möchte kann es sich hier kostenlos downloaden. Nach aktuellen Angaben der Entwickler wird es auch künftig stets kostenlos bleiben um den Umstieg damit verlockend zu halten.

Gimp gilt als kostenloses Gegenstück zu Photoshop. Durch die immer größere Verbreitung wächst auch die Anzahl der Tutorials und Videos auf Youtube. Das macht es zusätzlich immer interessanter zu wechseln. Die Community wächst täglich und hilft sich.

Die Gimp Entwickler arbeiten mit Hochdruck an weiteren Neuerungen und Verbesserungen. Die Anzahl der professionellen Nutzern steigt und die Ansprüche eben auch. Wer sich noch immer nicht sicher ist, kann Gimp parallel installieren und damit experimentieren.

Leave a Reply